UK / DK / NoK

Unterrichtskommission

Das wohl wichtigste, weil einflussreichste, Gremium ist die Unterrichtskommission (UK).

Unter der Leitung von Prof. Halin werden hier von Professoren, Vertretern des Mittelbaus (z.B. Doktoranden) und Studierenden wichtige Themen bezüglich Lehre, Lehrinhalten und Prüfungen diskutiert. Die UK erarbeitet Empfehlungen an die Departementskonferenz (DK) und findet zweimal pro Semester statt. Da die Empfehlungen von der DK in vielen Fällen ohne weitere Diskussion angenommen werden, kommt der UK eine sehr wichtige Rolle zu.

Zu den Diskussionsthemen gehören zum Beispiel:

  • Änderungen der studienbezogenen Reglemente (Curriculum etc)
  • Besprechung der Lehrevaluation (sowie follow-up der daraufhin unternommenen Schritte)
  • Testatbedingungen (bei konkreten Problemfällen)
  • Prüfungsmodi (Änderungen, Verbesserungen, …)

Die UK ist stimmtechnisch immer paritätisch zusammengesetzt (Vorgabe der ETH) aus Professoren und Angehörigen des Lehrkörpers, Mittelbau sowie Studierenden. Das bedeutet, dass die Studierenden ein Drittel der Stimmen haben. Dazu kommt, dass es bei den Professoren häufig Absenzen gibt, womit sich das Gewicht der Studierendenstimmen also nochmals erhöht.

Informationen zu aktuell diskutierten Themen geben euch die Delegierten des APV.

Departementskonferenz

Die Departementskonferenz ist das höchste Organ mit Entscheidungskompetenz jedes Departements der ETH. Sie behandelt eine Reihe von regelmäßigen Geschäften, wie Lehraufträge, Gastprofessuren, Doktoratsverleihungen und hat über die Vorschläge der UK zu entscheiden, beispielsweise bei Änderungen des Curriculums (Lehrplan).

 Belange, welche auf die Ebene der Schulleitung (SL) oder zur Rektorin weitergeleitet werden, werden ebenfalls in der DK besprochen und verabschiedet (z. B. Departementsstrategien). Die DK beschliesst die Geschäftsordnung und die Studienreglemente des Departements (müssen von der SL bestätigt werden), sie wählt den Studiendelegierten sowie den Departementsvorsteher und bestimmt somit die strategische Ausrichtung des Departements wesentlich mit.

 Notenkonferenz

Die Notenkonferenz bespricht die Notenvergabe von Block- und Basisprüfungen nach. Hauptsächlich werden dabei Härtefälle von unter 4.00 liegenden Notenschnitten diskutiert und eventuell mittels Aufrundung von Einzelnoten durch den Prüfungsblock gehoben.

Der APV wird in den Sitzungen von zwei Studierenden vertreten. Normalerweise ist neben dem Studiendelegierten und dem Departementssekretär je ein Vertreter (Professor oder Oberassistent) jeder Prüfung in der Konferenz anwesend.